fbpx

Betten-Scheel von Land Baden-Württemberg als beispielhaftes Unternehmen ausgezeichnet

Betten-Scheel von Land Baden-Württemberg als beispielhaftes Unternehmen ausgezeichnet
Von links: Daniel Renz (Betten-Scheel), Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus), Prof. Dr. Heike Springhart (Landesbischöfin der Landeskirche Baden), Stephan Burger (Erzbischof der Erzdiözese Freiburg), Oberkirchenrat Urs Keller (Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Baden).
Copyright Foto: Uta Rometsch / Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir vom Land Baden-Württemberg, der Diakonie und der CARITAS im Rahmen des Lea-Mittelstandspreises als eines von fünf „beispielhaften Unternehmen“ in der Größenkategorie 1 ausgezeichnet wurden. Die Verleihung erfolgte im Stuttgarter Neuen Schloss durch die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Erzbischof Stephan Burger und Landesbischöfin Prof. Dr. Heike Springhart.

Die Auszeichnung würdigte unser Engagement rundum die sogenannte Herzkissenaktion. Seit dem Jahr 2015 unterstützen wir ehrenamtliche Nähgruppen mit Füllmaterial beim Nähen von Herzkissen für Brustkrebspatientinnen. Ein Beispiel ist der Nähkreis der Kirchengemeinde Adelberg, der mit dem Füllmaterial aus Geislingen Herzkissen näht, welche an Patientinnen in den Alb Fils Kliniken überreicht werden. Die bunten Kissen in Herzform sind aufmunternd und spenden Trost in einer nicht einfachen Zeit. Zudem haben sie dank ihrer speziellen Form eine besondere Funktion: Indem man sie unter die Achsel legt, lindern sie den Schmerz der OP-Narbe.

Unser Geislinger Schlafberater-Team gibt das Versprechen, dass für jedes bei Betten-Scheel oder dem eigenen Online-Shop „Kissen.de“ erworbene Kissen ein Herzkissen für Brustkrebspatientinnen entsteht. Unternehmensinhaber Daniel Renz: „Wir sind unseren Kundinnen und Kunden sehr dankbar, dass wir aufgrund des uns entgegengebrachten Vertrauens diese tolle Aktion unterstützen dürfen. Wir werden dies mit größter Freude auch in der Zukunft tun.“

Die Idee der bunten Herzkissen stammt ursprünglich von der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen. Sie nähte, damals in den USA arbeitend, für eine an Brustkrebs erkrankte Freundin ein solches Kissen. Diese war so sehr angetan davon, dass Nancy Friis-Jensen die Herzkissen-Idee anschließend mit nach Europa brachte. So bildeten sich europaweit Nähgruppen, die aus Stoff- und Füllmaterialspenden Kissen fertigen, um diese kostenfrei an Brustkrebspatientinnen zu überreichen.

 
Kommentare

Aktuell gibt es noch keine Kommentare.

Kommentieren